Westbelfast

Belfast
Krieg und Frieden

Der Krieg sei vorbei, heißt es. Seit 1994 jedenfalls schweigen die Waffen.
Das Thema Nordirland ist aus den täglichen Fernsehnachrichten verschwunden. Aber was heißt das schon? Stadtviertel sind zerstört. Familien sind zerstört. Über 3000 Tote hat der Konflikt gefordert.
Die politische und soziale Aufräumarbeit wird noch Jahrzehnte dauern. Das Leben in den Ghettos wird sich nicht so schnell verbessern. Der Hass und das Misstrauen bei den Katholiken und den Protestanten sitzt noch tief. Die „peace line“, eine hohe Mauer, die beide konfessionellen Gruppen voneinander trennt, wird ihre Aufgabe auch in der Zukunft nicht verlieren.